Rafale


 
Rafale

Muster:

 
Mehrzweck-Kampfflugzeug der vierten Generation

Land:

 
Frankreich

Hersteller:

 
Dassault Aviation
9 Rond-Point Champs Elysées-Marcel Dassault
F-75008 Paris
France

 
Allgemeine Angaben:
 
Besatzung: 1 (2 in der B-Variante)
 
Antrieb:
 
2 x Snecma M88-2 Turbofans
Schub: 2 x 49 kN max. Trockenschub, 2 x 75 kN mit Nachbrenner  

Abmessungen:


Länge 15,27 m
Höhe 5,34 m
Spannweite: 10,80 m
Flügelfläche: 45,702 m2

Massen:

Leermasse: 9,4 t (Rafale C), 9,6 t (Rafale B), 9,9 t (Rafale M)
max. Außenlast: 9500 kg
max. Kraftstoff: 4500 kg
Kraftstoff in Zusatztanks: 7500 kg
max. Startmasse: 24500 kg

Flugleistungen:


Höchstgeschwindigkeit: Mach 1.8+ / 750 kts (1390 km/h)
Anfluggeschwindigkeit: 120 kts (220 km/h)
max. Steigrate: 1000 ft/sec (350 m/s)
Dienstgipfelhöhe: 55000 ft (16765 m)
Startstrecke: 400 bis 600 m, hängt von Zuladung ab
Landestrecke: 450 m
Aktionsradius:
  • Angriffseinsatz: über 1000 NM (1850 km)
  • Patrouille: über 3 h
g-Limit): +9/-3,2 g
Rollrate: 270 Grad/sec
Anfängliche Wenderate: über 30 Grad/sec

Bewaffnung:


An ihren 14 Außenlaststationen kann die Rafale viele verschiedene Luft-Luft und Luft-Boden Waffen mitführen:
  • 30 mm DEFA 791 Kanone, feuert mit 2500 U/min
  • 8 x Matra Magic oder Sidewinder oder ASRAAM
  • 12 x Matra Mica
  • 7 x Hughes AMRAAM
  • 5 x AM 39 Exocet oder Penguin 3 oder Harpoon
  • 4 x AS 30L
  • 5 x Apache
  • 5 x ALARM oder HARM
  • 4 x Maverick
  • 5 x 1000 kg Bomben
  • 22 x 250 kg Bomben
  • 10 x 400 kg Bomben
  • 16 x Durandal
  • 4 x Raketen-Pods
  • 1 x 3000 l Treibstofftank
  • 3 x 2000 l Treibstofftanks
  • 5 x 1250 l Treibstofftanks
  • FLIR-Pods, Recce-Pods, Kanonen-Pod und Betankungs-Pod


Geschichte

 
Die Rafale wurde seit Beginn der 80'er Jahre entwickelt, als Ersatz für die Mirage 2000. Gleichzeitig beteiligte sich Frankreich aber auch an der Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Jägers. Forderungen nach immer stärkeren Angleichungen beider Projekte nach französischen Forderungen führten anfangs zu Verzögerungen beim gemeinsamen europäischen Entwicklungsprojekt und schließlich zu dessen Scheiter. Die anderen Partner entwickelten nun den Eurofighter 2000 und Frankreich stellte seine Rafale fertig. Wie weit das Projekt fortgeschritten war erkennt man daran, dass bereits 1986 der Erstflug stattfand. Von der Auslegung her ähneln sich Eurofighter und Rafale sehr und man neigt leicht zu Verwechslungen. In Frankreich wird die Rafale nicht nur die Jaguar der Luftwaffe, sondern auch die Super Etendart der Marine ersetzen. Aus diesem Grund gibt es auch eine Marineversion, die sich vor allem durch das verstärkte Fahrwerk und den Fanghaken auszeichnet. Die Mirage 2000 wird sie wohl nicht ersetzen. Eigentlich wollte die französische Luftwaffe fast alle Maschinen als Einsitzer haben, nach den Erfahrungen des Golfkriegs änderte man dies aber dahin gehend ab, dass nun 60 % der bestellten Flugzeuge zweisitzige Versionen sind. Die Auslieferung an die Truppe soll 2001/2002 beginnen.
 


Cockpit
 
Beide Versionen der Rafale haben eine dreiteilige Cockpitkanzel. Dem Piloten werden alle nötigen Daten über ein halographisches Weitwinkelfrontscheibensichtgerät und 4 MFD's dargestellt. Das mittlere MFD stellt eine Karte mit Navigations- und Radardaten bereit. Von seinem erhöht angeordneten Martin Baker Mk 15 Schleudersitz, welcher auch um 29 geneigt ist, hat der Pilot eine ausgezeichnete Rundumsicht.
 


Avionik
 
Das Mehrzweckflugzeug Rafale wird mit dem RBE2 der erste einsatzfähige europäische Jäger sein, der über ein elektronisch gesteuertes Radar verfügt.
 


Bewaffnung
 
DEFA791B 30-mm Bordkanone, diverse Luft-Luft- und Luft-Boden-Waffen
 


Sonstiges
 
Von allen Bewerbern für den Eurofighter kommt die Rafale ihm vom Aussehen und den Leistungen am Nächsten. Allerdings nicht nah genug und außerdem ist sie auch erheblich teurer.
 
 

Bilder zur Rafale